EasyCookieInfo

Verschiedene Arbeiten, die bei Instandsetzung von TD 126 im Kundenauftrag gemacht wurden.

 TD 126 Kundengeräte_1

Der hintere Gewindesteller ist oft zu dicht am Gehäuse platziert, daher verkantet leicht das empfindliche Kunststoffgewinde und frißt dadurch fest. Hier mußte der Steller ausgetauscht werden, da sein Gewinde schon zu stark beschädigt war und eine Drehung nicht mehr möglich.

 

TD 126 Kundengeräte_20

Es gibt zuweilen Angebote von Ersatzteilen im Internet. Allerdings keine Originalen mehr, sondern Nachbauten, hier aus Aluminium, was nicht unbedingt günstig ist.

 

TD 126 Kundengeräte_21

Aber sauber gefertigt und daher ein guter Ersatz.

 

TD 126 Kundengeräte_28

Umbau auf LED-Beleuchtung des Stroboskops. Es wird sekundärseitig am Trafo angeschlossen, mit Steckkontakt.

 

TD 126 Kundengeräte_27

TD 126 Kundengeräte_7

TD 126 Kundengeräte_8

TD 126 Kundengeräte_26

TD 126 Kundengeräte_9

TD 126 Kundengeräte_10

TD 126 Kundengeräte_12

Umbau der Tastenbeleuchung auf LED.

 

TD 126 Kundengeräte_13

TD 126 Kundengeräte_14

Auch die Leuchtrahmentasten der ersten Generation gehen damit.

 

TD 126 Kundengeräte_4

Die originalen Pulleys haben einen Kunststoffring mit Messingring. Leider versprödet der Kunststoff über die Jahre und der Messingring läuft unrund. Das belastet vor allem das obere Motorlager.

 

TD 126 Kundengeräte_6

Ein aus dem Vollen gedrehtes Alu-Pulley läuft sauber und präzise. Erhältlich bei Plattenspieler-Reparatur.de

 

TD 126 Kundengeräte_5

TD 126 Kundengeräte_11

TD 126 Kundengeräte_2

Dieser Schaumstoffstreifen hinter der Frontblende ist durch Alterung vesprödet und braun geworden. Bei LED kann er entfallen, er hat nur die Aufgabe, die Stecklämpchen vor dem Rausrutschen zu sichern. Bei Behalt der Lämpchen wird er durch einen neuen ersetzt.

 

TD 126 Kundengeräte_22

Das Stellpoti für die Geschwindigkeit (Pitch) ist anfällig auf Korrision und läßt sich nur mit Mühe genau einstellen. Ein 10-Gang Präzisionspoti schafft Abhilfe. Allerdings hat es etwas Baugröße, doch auch in die erste Platinenversion paßt es. Ein paar Bauteile müssen sich etwas neigen. Desweiteren muß der Stellknopf auf die größere Achse des Potis angepaßt werden. Genaue Drehzahleinstellung ist dann kein Problem mehr.

 

TD 126 Kundengeräte_23

Bei Bedarf werden auch die Elkos gegen neue ausgetauscht.

 

TD 126 Kundengeräte_19

Nachträglich montierte Tonarme haben keine Endabschaltungssensorik. Ist noch das Ferritkernteil mit der Spule beim Lift vorhanden, kann man dieses oberirdisch am Tonarm montieren. Hier geschah es mit einem Trägerwinkel aus einem Kunststoffprofil.

 

TD 126 Kundengeräte_17

Das original Gegenstück war nicht mehr vorhanden, aber eine abgesägte Hälfte eines passenden Ferritkernringes tut es dann auch. Die Endabschaltung funktionert dann wieder einwandfrei.

 

TD 126 Kundengeräte_16

TD 126 Kundengeräte_18

TD 126 Kundengeräte_3

Diesem Tonarm Koshin GST-801 in der Werksversion von Thorens fehlte der Zusatzgewichtsring und wurde im Rahmen der Restauration nachgefertigt. Damit ließ sich der Tonarm wieder richtig ausbalancieren.

 

TD 126 Kundengeräte_29

Ein in ein externes Gehäuse ausgelagerter Netztrafo.

 

TD 126 Kundengeräte_15
Ein fertig restaurierter TD 126 MkIII.


TD 126 Kundengeräte_1
Ein TD 126 mit grauer Nextellackierung. Graues Nextel aus den 80ern neigt leider zur Alterung und beginnt sich unter kleben aufzulösen. Hier hilft nur eine Neulackierung. Dazu muß das Nextel erstmal entfernt werden.

 

TD 126 Kundengeräte_2

Es sind ein paar Spuren von Zinkoxydation zu sehen, aber das hat hier noch keine Auswirkungen. Der Lack ist entfernt.

 

TD 126 Kundengeräte_3

Neu grundiert.

 

TD 126 Kundengeräte_4

Auch die Zarge muß zuweilen gereinigt werden.

 

TD 126 Kundengeräte_5

Dann kann es wieder an die Montage gehen.

 

TD 126 Kundengeräte_6

TD 126 Kundengeräte_9

TD 126 Kundengeräte_10

Das neu lackierte Tonarmbrett ist bereit zur Montage.

 

TD 126 Kundengeräte_11

Das neu lackierte Schwingchassis. Farbe je nach Kundenwunsch möglich.

 

TD 126 Kundengeräte_14

 

TD 126 Kundengeräte_13

Die Werksschilder mit Hinweis zum Tonarmgegengewicht (links) und Thorens-Typenschild (rechts) werden wie bei den späten Modellen auf der Rückseite der Zarge neu angebracht. Damit bleibt auch der neue Lack verschont.

 

TD 126 Kundengeräte_12

Einstellarbeiten für Endabschaltung und Geschwindigkeiten.

 

TD 126 Kundengeräte_15
Fertig.

 

TD 126 Kundengeräte_16

TD 126 Kundengeräte_17

TD 126 Kundengeräte_18

TD 126 Kundengeräte_24
Ein anderes Gerät mit verchromten Schwingchassis und schwarzen Acryltonarmboard. Beide Teile kommen aus externer Bearbeitung.